Hackmesser, eine kleine Schüssel mit Salz und Pfeffer sowie zwei Stück rohes Fleisch auf einem Holzschneidebrett

Hackmesser: Fleisch und Knochen schnell zerlegen

In der heimischen Küche stehen bisweilen große Aufgaben an. Dicke Fleischstücke und auch solche mit innenliegenden Knochen müssen zerteilt werden, um sie im weiteren Verlauf zu einer Mahlzeit verarbeiten zu können. Für diesen Arbeitsschritt unerlässlich ist das sogenannte Hackmesser.

Schon optisch zeigt dieses Messer, dass es ein Fachmann für die großen Dinge ist. Seine dicke und feste Klinge mit der scharfen Schneide unterscheidet sich gänzlich von den Klingen, die bei anderen Messerarten zu finden sind. Im Hackmesser Test zeigen sich diese Kraftpakete je nach Hersteller und Material durchaus unterschiedlich.


Unsere Hackmesser-Empfehlungen für Sie (Stand: 11/2021)


Im Folgenden stellen wir Ihnen fünf Modelle sowie deren Vor- und Nachteile genauer vor.

Zwilling Hackmesser: Das Schnitthaltige

Der Name Zwilling steht für hochwertige Messer in zahlreichen Ausführungen, wobei das Hackmesser zu den größten Modellen des Herstellers gehört. Die FRIODUR-Klinge besteht aus gestanztem, eisgehärtetem Spezialstahl und ist besonders scharf sowie langlebig.

Zwilling bietet mit einem ergonomischen Griff aus Kunststoff eine pflegeleichte Option, empfiehlt aber dennoch die Handreinigung des Messers. Kunden berichten nach einem Küchenbeil Test mit diesem Modell weitestgehend positiv über Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Vergleich zu anderen Messern ist das Zwilling Hackmesser laut Erfahrungsberichten optisch eher unscheinbar. Dafür jedoch bietet es Hobbyköchen und Einsteigern solide Qualität und Schnitthaltigkeit. Auch das Nachschleifen ist Kunden zufolge unkompliziert und die Messer bestehen den Hackmesser Test auch nach Jahren noch.

Daten und Einsatzgebiete:

  • Klingenlänge: 15 cm
  • Gewicht: 380 g
  • Härte der Klinge: 55 bis 58° Rockwell
  • Kunststoffgriff mit klassischem Drei-Nieten-Design
  • Klinge aus rostfreiem Spezialstahl
  • Ergonomisch geformter Griff und ausbalanciertes Gewicht für sicheres Handling
  • Für das Zerkleinern von Fleischstücken und Knochen

Arcos Serie Atlantico Hackmesser: Das Preisgünstige

Das Hackmesser von Arcos gehört zur Atlantico-Serie und wirkt dank seines braunen Holzgriffs sehr wertig. Der Griff ist aus poliertem Palisanderholz gefertigt, die Klinge besteht aus NITRUM Edelstahl. Um die Nieten an der Seite des Griffs vor Korrosion zu schützen, bestehen diese aus einer Edelstahl-Legierung, die Handreinigung ist empfohlen. Der Hersteller verspricht, dass dieses Modell nicht nur im Hackmesser Test scharf ist, sondern auch langfristig durch Qualität und Schnitthaltigkeit überzeugt. Dies unterstreicht Arcos mit einer zehnjährigen Garantie.

Ein Großteil der Kunden zu diesem Küchenbeil findet lobende Worte. Schärfe, Ergonomie und Langlebigkeit werden positiv hervorgehoben. Einzelne Stimmen empfehlen regelmäßiges Behandeln des Holzgriffs, um die edle Optik zu erhalten. Ein Bericht über einen sich nach zwei Monaten leicht lockernden Griff findet sich ebenfalls, scheint jedoch eine Ausnahme darzustellen.

Daten und Einsatzgebiete:

  • Klingenlänge: 18 cm
  • Gewicht: 1.000 g
  • Poliertes Palisanderholz mit korrosionsbeständigen Nieten am Griff
  • Klinge aus langlebigem NITRUM-Edelstahl
  • Geeignet für das Zerteilen großer Fleischstücke und Knochen

Orient Damast Hackmesser: Das Hochwertige

Das Orient Damast Hackmesser ist das einzige aus Damast, das es in unsere Empfehlungen geschafft hat. Die 18 Zentimeter lange Klinge besteht aus japanischem AUS-10 Kohlenstoffstahl und verfügt laut Hersteller über eine außergewöhnlich scharfe, langlebige und harte Klinge. Dieses Messer kommt in einer Geschenkverpackung, weswegen es sich durchaus als Überraschung für ambitionierte Köche eignet.

Kunden berichten über das Modell mehrheitlich, dass es auch im heimischen Küchenbeil Test zu überzeugen weiß. In einzelnen Fällen verlor die Klinge nach vergleichsweise kurzer Zeit an Schärfe. Auch von Beschädigungen und Bruch der Klinge ist vereinzelt die Rede. Ein deutlich überwiegender Teil der Erfahrungsbeichte unterstreicht jedoch die hochwertige Verarbeitung des Messers und das gute Handling inklusive einer scharfen Klinge.



Daten und Einsatzgebiete:

  • Klingenlänge: 18 cm
  • Gewicht: 385 g
  • Härte der Klinge: ca. 61° Rockwell
  • V-Kante reduziert die Schneidezeit und optimiert das Handling
  • Robuster Kern mit 66 Schichten Damaststahl
  • Inklusive Reinigungstuch und Hülle
  • Eignet sich für das präzise Schneiden von Gemüse, Fleisch und Kräutern



Wüsthof Messerset Gourmet: Das Set

Auch Wüsthof gehört zu jenen Marken, welche viele Verbraucher mit hochwertiger Qualität in Verbindung bringen. Ein Hackmesser und ein Chinesisches Kochmesser vereint der Hersteller im Wüsthof Gourmet Messerset. Dieses eignet sich daher für alle, die ohnehin beide Messertypen suchen und auf bewährte Qualität setzen möchten. Die Messer sind beide aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und verfügen über eine Verlängerung unter dem Messergriff. Dies verleiht laut Hersteller Stabilität.

Wie Kundenberichte zeigen, eignet sich das Wüsthof-Set Gourmet sehr gut für Hobbyköche und ambitionierte Köche, um die eigene Küche auszustatten. Keines der Modelle scheint im Hackmesser Test durchgefallen zu sein, weshalb sich ausschließlich positive Rückmeldung zur Qualität und Handhabung finden. Daher bietet dieses Set ein mehr als ansprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Daten und Einsatzgebiete:

  • Zwei Messer im Set: 1 x Hackmesser und 1 x Chinesisches Kochmesser
  • Klingenhärte: 56° Rockwell
  • Das Hackmesser eignet sich für Fleischstücke und kleine Knochen
  • Das Chinesische Kochmesser eignet sich für präzises Schneiden von Gemüse und Kräutern
  • In Solingen (Deutschland) gefertigt
  • Klassisches Design mit schwarzem Griff und silberfarbenen Nieten

Dr. Richter schweres Hackmesser: Das Schwergewicht

Das schwere Hackmesser von Dr. Richter ist in der Tat ein Schwergewicht. Es bringt ganze 1,2 Kilogramm auf die Waage und eignet sich daher für die wirklich handfesten Küchenarbeiten. Der Griff dieses Messers besteht aus Echtholz und unterstreicht mit seinen drei silberfarbenen Nieten die rustikal-elegante Optik. Eine Klingenlänge von 23 Zentimetern eignet sich gut für umfangreiche Aufgaben, weshalb dieses Modell auch bei Jägern und Hausschlachtern den Hackmesser Test bestehen dürfte.

Kundenmeinungen zu diesem Küchenbeil finden sich nahezu ausschließlich positive. Es gibt einzelne Berichte, in denen von kleinen Kerben in der Klinge die Rede ist, dies scheint jedoch nicht regelmäßig vorzukommen und dürfte sich mit einer Reklamation sowie einem Umtausch beheben lassen. Viele Kunden betonen das hohe Gewicht und die daher gute Handhabung dieses Hackbeils beim Zerteilen von Knochen.

Daten und Einsatzgebiete:

  • Klingenmaße: 23 cm lang, 11,5 cm breit und 6 mm stark
  • Gewicht 1.200 g
  • Klinge aus Edelstahl
  • Griff aus braunem Echtholz mit Nietenoptik
  • Liegt gut in der Hand und erleichtert dank seines Gewichts grobe Arbeiten
  • Geeignet für das Hacken von Knochen, Fleisch und gefrorenen Waren
  • Auch für hartes Gemüse

Hackmesser Test: Welche Arten von Hackmessern gibt es?

Bei Hackmessern gibt es sowohl Modelle aus Damaststahl als auch solche aus Edelstahl. Beide unterscheiden sich an durchaus bedeutenden Punkten, weshalb vor dem heimischen Hackmesser Test etwas Warenkunde nicht schaden kann:

Damaststahl-Messer bestehen aus mehreren Lagen Stahl, welche während des Herstellungsprozesses gefaltet werden. Dies erzeugt die charakteristische Musterung an der Klinge. Im Hackmesser Test zeigen Damastmesser in der Regel ihre außergewöhnliche Schärfe. Die Klinge ist bei guter Verarbeitung äußerst langlebig und stabil, jedoch nicht rostfrei. Daher bringen Messer aus diesem Material einen höheren Pflegeaufwand mit sich. Im Vergleich zu anderen Messertypen sind Damastmesser häufig mit einer recht kostspieligen Anschaffung verbunden.

Bei Edelstahlmessern handelt es sich im Regelfall um Legierungen, die ein Rosten der Klinge verhindern. Die Klingen sind daher etwas pflegeleichter, teilweise aber auch weniger scharf. Im Hackmesser Test fällt meist positiv auf, dass die Klingen sich leicht reinigen lassen und nicht zusätzlich behandelt werden müssen. Bei hochwertigen Edelstahlklingen allerdings ist die Schärfe in aller Regel sehr zufriedenstellend. Vorteilhaft bei Edelstahlmessern sind die meist gute Preis-Leistung und das gut in Eigenregie mögliche Nachschärfen.

Hackmesser vs. Chinesisches Hackmesser: Was ist der Unterschied?

Häufig kommt es bei Chinesischen Hackmessern (auch Chinesische Kochmesser genannt) und Hackmessern zu Verwechslungen. Beide Messertypen ähneln einander sehr stark, unterscheiden sich jedoch im Hinblick auf die Verwendung deutlich.

So sind Chinesische Kochmesser für das Verarbeiten von Gemüse, Kräutern und kleinen Fleischstücken wie beispielsweise Hühnerbrust geeignet. Ihre Klinge ist nicht selten noch schärfer als die des Küchenbeils, weshalb sehr fein und präzise geschnitten werden kann. Allgemein kann gesagt werden, dass Chinesische Hackmesser sich gut für weichere Lebensmittel eignen.

Hackmesser hingegen sind für grobe Arbeiten geschaffen. Sie nehmen es im Hackmesser Test auch mit Knochen, dickem Fleisch sowie Räucherfleisch auf. Dabei erweisen sie sich nicht etwa als stumpf, sondern sind ebenfalls scharf genug, um feste Ware präzise zu zerteilen. Je nach Gewicht und Klinge schaffen sie sogar dicke Knochen und gefrorenes Fleisch.

Das Hackmesser gibt Schwung

Ein Hackmesser verfügt über eine Klinge ohne Spitze, weswegen es gelegentlich auch als Küchenbeil bezeichnet wird. Am Ende der Klinge befindet sich ein ausreichend langer Griff, der sicher in der Hand liegt. Auf die eigene Sicherheit sollten Hobbyköche und Profis bei der Benutzung und auch beim hauseigenen Hackmesser Test großen Wert legen, da diese Art problemlos Knochen durchteilen kann.

Mit dem Hackmesser wird, wie es der Name bereits verrät, keine schneidende Bewegung durchgeführt. Der Koch umfasst den Griff und hackt in einer senkrechten Bewegung Fleisch und Knochen entzwei. Ein entscheidender Helfer bei dieser Tätigkeit ist das hohe Gewicht des Messers. Durch sein Eigengewicht unterstützt das Hackmesser die dynamische Abwärtsbewegung, sodass es mit ausreichend Schwung auf das zu verarbeitende Fleischstück trifft.

Ähnlich wie mit dem Kochmesser lassen sich auch mit einem Hackmesser Kräuter und Gemüsesorten sanft hacken. Hierfür braucht es jedoch weitaus weniger Kraft als beim Verarbeiten von Fleisch. Die breite Klinge bietet sich außerdem an, um Fleischstücke wie Schnitzel zu plattieren. Im Hackmesser Test zeigt sich zumeist, wie stark das individuelle Modell wirklich ist.

Die optimale Umgebung für das Hackmesser

Mit welchem Modell Experten einen Hackmesser Test auch durchführen: Diese Messerart kann bei richtiger Handhabung enorme Kräfte entfalten. Eine gut gepflegte Klinge fördert diesen Effekt noch weiter. Als Unterlage sollte daher stets ein sicheres und solides Schneidebrett dienen, das der Wucht des Messers standhalten kann. Bretter aus Glas oder Kunststoff eignen sich nur schlecht, weswegen die Empfehlungen für Schneidebretter hier in jedem Fall auf Holz deuten. Eine Aufbewahrung im Messerblock ist nur schwer möglich, stattdessen sollte es sicher in einer Schublade verstaut werden.

Doch trotz seines harten Charakters hat auch das Hackmesser eine zarte Seele. Seine Klinge sollte daher stets mit Vorsicht behandelt und regelmäßig gepflegt werden. Die sechs Todsünden im Umgang mit Messern können auch einem Hackmesser schnell seine Effektivität nehmen. Geschieht dies, verliert das Hackmesser an Schärfe und kann Rippchen und Fleischstücke nicht mehr zerteilen. Dann bleibt von einer einst hervorragenden Leistung im Hackmesser Test nicht mehr viel übrig.