Tyrolit life Iceline Kochmesser im Test

Tyrolit life Iceline Kochmesser

107,31€ *

inkl. MwSt.

Bei Amazon ansehen

* am 16. Februar 2019 um 0:32 Uhr aktualisiert


Typ Kochmesser
Marke TYROLIT
Gesamtbewertung
2. Platz im Test
91,00%
Sehr gut
Handhabung
90%
Verarbeitung
100%
Schnitthaltigkeit
100%
Reinigung
95%
Preis
70%

Testbericht

Das TYROLIT life Iceline Kochmesser im Test

Das Tyrolit life Iceline Kochmesser befindet sich seit Mitte März 2017 in unserem Besitz und kommt mehrmals pro Woche zum Einsatz. Wie sich das rund 120 Euro teure Messer in dieser Zeit geschlagen hat und ob wir es weiterempfehlen würden, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Das Tyrolit life Iceline Kochmesser im Überblick

  • Gewicht: 222 Gramm
  • Klingenlänge: 23 Zentimeter
  • Grifflänge: 14 Zentimeter
  • Gesamtlänge: 37 Zentimeter
  • Klingenmaterial: rostfreier Edelstahl
  • Griffmaterial: Kunststoff

Handhabung und Verarbeitung

Mit einer Klingenlänge von 23 Zentimetern ist das Tyrolit Messer drei Zentimeter länger als die Kochmesser, die wir sonst gewöhnt sind (siehe Vergleich Tyrolit vs. Wüsthof Kochmesser). Man mag meinen, dass das nicht großartig ins Gewicht fällt, gerade am Anfang war das aber doch eine Umstellung für uns, da das Messer zunächst überdimensioniert wirkt.

Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass man sich schnell an die Abmessungen gewöhnt und diese gerade bei größeren oder härteren Lebensmitteln wie Kohl oder Sellerie zu schätzen weiß. Filigrane Arbeiten sind mit diesem Messer zwar auch möglich, aber eben etwas umständlicher. Für diese Arbeiten empfehlen wir die Verwendung eines Spick- oder Gemüsemessers. Pluspunkte sammelt das Kochmesser wiederum beim Hacken von Kräutern.

Der ergonomische Griff aus Kunststoff liegt prima in der Hand. Da dieser zudem äußerst rutschfest ist, gibt der fehlende Fingerschutz, wie er beispielsweise beim Wüsthof Grand Prix II Kochmesser vorhanden ist, nur wenig Grund zur Kritik.

Absolut keinen Grund zur Beanstandung gibt es hinsichtlich der Verarbeitung des Messers. Keine spürbaren Kanten, keine überstehenden Kunststoffreste und ein Schliff, der sich gleichmäßig von der Spitze bis zum Ende der Klinge zieht. Hier kann es nur die volle Punktzahl geben!

Schärfe und Schnitthaltigkeit

Die Punkte, die für ein Kochmesser mit am wichtigsten sind, haben uns hier mit am besten gefallen: nämlich Schärfe und Schnitthaltigkeit. Wir hatten schon einige Messer in der Hand, nur wenige konnten uns allerdings dahingehend voll und ganz überzeugen – das Tyrolit Kochmesser ist definitiv eines davon und kann selbst mit extrem scharfen japanischen Messern mithalten. In den sechs Monaten regelmäßiger Verwendung haben wir nur zwei Male zum Messerschärfer greifen müssen. Die Schärfe ist dabei wie zum Zeitpunkt der Lieferung.

Reinigung und Nachschärfen

Die Reinigung des Tyrolit Kochmessers geht leicht von der Hand – selbst dann, wenn das Messer nicht sofort nach der Benutzung, sondern erst am nächsten Tag, gesäubert wird. Dies ist auch auf die fugenlosen Übergänge zurückzuführen, denn es gibt keine Ritzen, in denen sich Schmutz oder Staub ansammeln könnte. Die leichte Reinigung gilt gleichermaßen für Klinge und Griff.

Auch das Nachschärfen gestaltet sich einfach. Wir verwenden dafür ebenfalls ein Produkt aus dem Hause Tyrolit und zwar den Tyrolit Messerschärfer. Um die Schärfe wiederherzustellen, ziehen wir beide Seiten des Messers mehrere Male über die Schärfsteine mit mittlerer und feiner Körnung. Den Schärfstein mit der gröbsten Körnung mussten wir dabei noch nicht verwenden, da die Klinge nie derart abgestumpft ist. Nach dem Schärfvorgang gleitet die Klinge wieder wie am Anfang durch sämtliche Lebensmittel.


Direkt zum Angebot des Tyrolit life Iceline Kochmessers auf Amazon!


Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick

  • sehr scharf
  • lange schnitthaltig
  • liegt trotz Größe gut in der Hand
  • hervorragend verarbeitet
  • einfach zu säubern
  • leicht nachzuschärfen
  • optisch ansprechend
  • optimal für die Verarbeitung von großen/harten Lebensmitteln

  • Klingenlänge gewöhnungsbedürftig
  • Preis für Hobbyköche womöglich zu hoch
  • kein Fingerschutz
  • aufgrund der Größe weniger gut für filigrane Arbeiten geeignet

Fazit: Scharf, schärfer, Tyrolit!

Eines ist klar: Wer nur selten selbst in der Küche steht und kocht, wird sich wohl kaum ein Messer dieser Preiskategorie anschaffen. Unserer Meinung nach ist das Tyrolit life Iceline Kochmesser aber auch jeden einzelnen Euro wert.

Schärfe und Schnitthaltigkeit sind wirklich beeindruckend, an der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen und auch optisch konnte es uns überzeugen. Gerade das Hacken sowie das Schneiden von großen oder harten Lebensmitteln macht mit diesem Werkzeug wirklich Spaß.

Kritikpunkte gibt es zwar auch, diese fallen insgesamt aber nur geringfügig ins Gewicht. So sollten filigrane Arbeiten lieber mit einem weniger großen Messer durchgeführt werden (wir verwenden hierfür ein eigenes Gemüse- oder Spickmesser). Zudem verfügt das Kochmesser nicht wie andere über einen Fingerschutz. Gerade bei kleinen Händen ist die Größe zudem etwas gewöhnungsbedürftig, wenn auch nur am Anfang.

Alles in allem hat das Tyrolit Kochmesser einen sehr guten Eindruck bei uns hinterlassen und wird daher gerne in unserer Küche genutzt. In unserem Test erreicht das Messer eine Wertung von 91% und landet damit knapp hinter unserem Testsieger, dem WMF Grand Gourmet Kochmesser (Testergebnis: 92%). Von uns gibt es eine klare Empfehlung an alle, die gerne und oft kochen.